Qualifizierung - Sprechfunkausbildung in der DLRG

Die Sprechfunkausbildung der DLRG-Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst wird überwiegend in regionalen Sprechfunklehrgängen durchgeführt. Sie richtet sich nach der Prüfungsordnung Sprechfunkausbildung (Stand November 2008) und der bundeseinheitlichen Ausbildungsvorschrift Sprechfunkunterweisung - AV710 (derzeit in der Erprobungsphase).

Die einheitliche Sprechfunkunterweisung für jeden im Wasserrettungsdienst eingesetzten Rettungsschwimmer der DLRG beinhaltet überwiegend praktische Ausbildungsanteile. Damit wird die Grundlage für einen disziplinierten Sprechfunkverkehr geschaffen.

Da diese Ausbildung bereits mit 12 Jahren begonnen werden kann, ist bei den 16-jährigen Einsatzkräften der DLRG bereits ein so guter Ausbildungsstand eingetreten, dass der Umgang mit den Kommunikationseinrichtungen "im Schlaf" beherrscht wird.

Auf Ebene des Bundesverbandes der DLRG werden in erster Linie die Multiplikatoren Aus- und Fortbildung sichergestellt.

Die Aus- und Fortbildung von Sprechfunk-Ausbildern ist in erster Linie Aufgabe der einzelnen Landesverbände.

Die Aus- und Fortbildungen von Sprechfunkern wird in der Regel durch die Gliederungen auf Bezirks- und Ortsgruppenebene sichergestellt.